Der richtige Mix für die Reisekasse

Wie Sie möglichst sicher und flexibel im Ausland bezahlen

Im Urlaub ist Erholung das oberste Ziel – da will niemand Gedanken an die Reisekasse verschwenden. Hier ein Eis, dort ein Restaurantbesuch und dazu noch ein Souvenir: In fernen Ländern gibt viele Gelegenheiten, Geld auszugeben. Da stellt sich die Frage, wie man diese Ausgaben am besten begleicht. Mit dem richtigen Zahlungsmittel-Mix im Portemonnaie sorgen Sie dafür, dass Sie auch im Ausland sicher und flexibel bezahlen können.

Reisekasse

Das richtige Zahlungsmittel finden

Bargeld

Das Taxi zum Hotel oder das Trinkgeld für den Gepäckträger zahlen Urlauber in der Regel bar. Für solche Ausgaben bietet es sich an, einen gewissen Betrag in der Landeswährung im Gepäck zu haben. Fremdwährungen können Sie vor Urlaubsbeginn bei Ihrer VR-Bank Dornstetten-Horb eG bestellen.

Tipp: Es kann sich lohnen, eine Weile vor dem Urlaub die Wechselkurse zu beobachten, um einen besonders günstigen Zeitpunkt fürs Bestellen der jeweiligen Landeswährung abzupassen.

Kreditkarte

Für Reisen außerhalb der Eurozone – beispielsweise in die USA oder nach Thailand – empfiehlt sich in der Regel das Mitführen einer Kreditkarte, um in Hotels, Restaurants oder Geschäften bargeldlos bezahlen zu können. An etwa 30 Millionen Akzeptanzstellen weltweit können Sie Ihre Kreditkarte nutzen. Für Bargeld-Abhebungen reicht Ihre PIN (Persönliche Identifikations-Nummer) – und das rund um den Globus an circa einer Million Geldautomaten.

girocard (Debitkarte)

Für Reisen innerhalb des Euro-Raums bietet sich Ihre girocard (Debitkarte) als Zahlungsmittel an. Denn damit heben Sie in allen Euro-Ländern günstig Bargeld ab. Mit weltweit rund zehn Millionen Akzeptanzstellen ist die girocard (Debitkarte) allerdings deutlich weniger verbreitet als die Kreditkarte. Für mehr Flexibilität lohnt es sich dennoch, sie neben einer Kreditkarte auf Reisen mitzuführen.

Welche Karte für welches Reiseziel?

Ihre VR-Bank Dornstetten-Horb eG informiert Sie gerne über die verschiedenen Reisezahlungsmittel. So stellen Sie sich den optimalen Mix zusammen, um auch im Ausland sicher und flexibel bezahlen zu können. Für Ihre persönliche girocard (Debitkarte) lässt sich übrigens ein Auszahlungslimit für die Dauer Ihres Urlaubs vereinbaren.

Sicher bezahlen auf Reisen

Der richtige Zahlungsmittel-Mix

Auch wenn Bargeld praktisch ist, sollte es nicht Ihr einziges Reisezahlungsmittel sein. Denn bei Diebstahl haben Sie häufig keine Chance, den entwendeten Betrag zurückzubekommen. Nehmen Sie deshalb neben der Landeswährung auch eine Kreditkarte oder girocard (Debitkarte) mit auf Reisen. So bleiben Sie flexibel. Zudem können Sie die Karten bei Verlust sperren lassen und so Ihr Geld vor unbefugtem Zugriff schützen.

Tipps für Ihre nächste Reise

  • Führen Sie nur so viel Bargeld mit sich, wie sie an einem Tag benötigen. Ihre restliche Barschaft ist im Hotelsafe sicher.
  • Vermeiden Sie bei Kartenzahlungen sowie bei Bargeldabhebungen an Geldautomaten die direkte Umrechnung in Euro. Denn die Wechselkurse in Deutschland sind meistens günstiger.
  • Achten Sie auch am Urlaubsort darauf, dass die Geldautomaten nicht manipuliert wurden. Drücken Sie erst dann "OK", wenn Sie genau verstanden haben, was Sie anweisen.
  • Denken Sie daran, Ihre girocard (Debitkarte) für das Ausland freischalten zu lassen, wenn Sie die Funktion "Auslandssperre" nutzen.

Zuletzt aktualisiert am 12. Juni 2018.